drucken drucken

Herzenssachen

Simone ging es heute gar nicht gut und trotzdem stand sie von frühmorgens an mit uns im Gartensalon, ständig den Tränen nahe. Die Befürchtungen, dass es ihrem Liebsten gar nicht gut geht, haben sich leider bewahrheitet. Für mich als HERZENSköchin ist es in diesem Fall ja gerade zu Pflicht, einen einen kleinen Aufruf für Reiner zu starten, denn es ist sein HERZ, das nicht so recht schlagen mag: Falls Ihr also ein bisschen gute, im Moment nicht genutzte und segensreiche – siehe Blogeintrag von gestern :) -  Energie übrig habt, dann schickt sie ihm doch bitte. Ich mag die Simone sooooooo gerne, diese niederbayerische, schnodderige Nudel, die immer einen flotten Spruch auf den Lippen hat, immer leicht derb aber auch so passend für die Küche, denn da gehts nun mal stressig und flott zu. Ohne Simone und ihre wunderbare Eigenarten wäre der Gartensalon nicht der “Salon”. Und ohne ihren Reiner ist unsere Simone auch nur ein halber Mensch. Ausserdem vermissen wir anderen ihn auch alle, denn oft kommt er mittags vorbei, um zu essen und seine Liebste zu sehen. Und die Hermine natürlich auch, unser quirliger Salonhund – der Reiner ist ihr Herrchen. Es hat mich heute tief berührt, wie sehr Simone um Fassung gerungen und sich durch den Tag durchgeboxt hat. Am liebsten hätte ich sie nur noch umarmt, aber sie konnte und wollte nicht, so tief sitzt ihr Schmerz. Also hab ich einen Extra-Scone gebacken – was liegt näher in einer Küche! Leider ist das Herz, das ich in der Mitte eingeritzt habe in der Hitze des Ofens verschwunden. Aber es ist immer die Absicht, die zählt. Bitte gebt Euch einen Ruck und lasst Eure Herzen sprechen, auch wenn Ihr den Reiner nicht kennt. Blog-Kommentare werde ich ausdrucken und der Simone geben. Ich zähle auf Euch – das ist doch mal eine sinnvolle Nutzung des Internets, oder? Bis bald, Eure HvD


1 Comment

  1. Ein Stein der vom Herz fällt

    Für Simone und Reiner

    Ich schicke Euch einen (imaginären) heilenden Stein vom
    Bodensee. Auf dem steht: “Viel Kraft, ihr seit nicht allein.”

    Dazu die Worte des Indianers Cesspooch
    aus dem Buch “Die Kraft der Steine”

    Ich habe Leben und Tod gesehn.
    Ich habe Glück erfahren, Sorge und Schmerz.
    Ich lebe ein Felsenleben.
    Ich bin ein Teil unserer Mutter, der Erde.
    Ich habe ihren Schmerz gefühlt und ihre Freude.
    Ich lebe ein Felsenleben.
    Ich bin ein Teil unseres Vaters, des Grossen Geheimnisses.
    Ich habe seinen Kummer gefühlt und seine Weisheit.
    Ich habe seine Geschöpfe gesehen, meine Brüder,
    die Tiere, die Vögel, die redenden Flüsse und Winde,
    die Bäume, alles, was auf der Erde, und alles, was im Universum ist. Ich bin mit den Sternen verwandt.
    Ich kann sprechen, wenn du zu mir sprichst.
    Ich werde zuhören, wenn du redest.
    Ich kann dir helfen, wenn du Hilfe brauchst. Aber verletze mich nicht, denn ich kann fühlen, wie du.
    Ich habe Kraft zu heilen, doch du wirst sie erst suchen müssen. Vielleicht denkst du, ich bin bloss ein Felsen, der in der Stille daliegt auf feuchtem Grund.
    Aber das bin ich nicht, ich bin ein Teil des Lebens,
    Ich lebe, ich helfe denen, die mich achten.

    Verbundene Grüße Viola

 

Nächste Termine



Dieser Banner mit den aktuellen Terminen kann auf anderen Webseiten eingebunden werden (Größe und Farben sind anpassbar). Bitte melden bei Interesse.

Archive

realisiert von Jan